Nachfolgend eine kleine Info über meinen Shop:

 

 

Bis auf wenige Ausnahmen sind die hier angebotenen Produkte aus eigener Herstellung. Egal ob es um Glückwunschkarten oder dekorative Geschenkverpackungen geht. Jedes Teil ist ein absolutes  Unikat, das es in keinem Laden zu kaufen gibt. In jedem erstellten Produkt steckt sehr viel Zeit und Liebe.

  

Nachfolgend habe ich z. B. den Gießvorgang der Keramikfiguren dokumentiert. Hier könnt ihr euch ein Bild machen, wie aufwendig die Herstellung der Figuren ist. Ich versuche dennoch einen angemessenen Preis anzubieten.

 

Solltet Ihr Fragen haben, werde ich sie gerne beantworten.

 

Liebe Grüße Jutta

 


Hier zeige ich euch nun, wie viele Arbeitsvorgänge es benötigt, bis eine Keramikfigur entstanden ist. Hier im Beispiel die spielende Katze.

 

Als erstes muss die Form gerichtet werden. (Ich gieße natürlich immer mehrere Figuren,  damit der Brennofen auch voll wird.)  Das heißt die mehrteilige Form muss gut mit einem Gummiband verschlossen werden, damit später kein Ton ausläuft. Die Formen stelle ich hierzu in eine geeignete Kiste, für den Fall, dass mal was daneben  geht ist das sicherer. 

 

 

Nachdem der Ton gut durchgerührt ist, wird er vorsichtig in die Form gegossen.  Dann muss der Ton einige Zeit in der Form bleiben, bis sich eine gewisse  Wandstärke gebildet hat. Danach wird die Form vorsichtig umgedreht und der  überschüssige Ton wieder ausgegossen. 

 

Sobald der Ton dann Lederartig ist, kann die Form vorsichtig geöffnet werden  und die Figur herausgenommen werden. Wenn alles gut gegangen ist, ist die Figur o.k., ohne fehlende Stellen oder Macken.

Da die meisten Figuren aus mehreren Teilen bestehen, wird jetzt der Einfüllrand  entfernt und die Teile werden mit Schlicker  zusammen gesetzt.

 

 

Es kann ein oder mehrere Tage dauern bis die noch sehr empfindliche Figur getrocknet ist, je nach Größe der Figur und Dicke des Tons.


Wenn die Figur trocken ist, ist der Ton weiß, dann werden die Nähte vorsichtig versäubert.

 

- Die Figur ist immer noch so empfindlich wie ein rohes Ei. -

 

 

 

 

Erst jetzt kann die Figur in den Brennofen und bei ca. 1200 Grad gebrannt werden. Das ganze dauert ca. 16 Stunden. Der Ofen heizt sich langsam Grad für Grad auf  bis er die 1200 Grad erreicht hat (ca. 8 Stunden). Danach geht es wieder Graf für Grad runter (wieder ca. 8 Stunden). Erst dann kann der Ofen geöffnet werden, in der Hoffnung, dass alles heil geblieben ist .
Erst jetzt kann mit dem Malen begonnen werden. Bis die Figur endgültig fertig ist, (vom Gießen bis zum bemalen) kann es je nach Größe der Figur bis zu 3 Wochen dauern. Einige meiner bemalten Keramikfiguren findest du in der Rubrik „Keramik“.


Liebe Grüße Jutta

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0